crazycamel
  Startseite
  Archiv
  Crazy Camels
  Typische Kiki-Gedanken1
  Typische Kiki-Gedanken
  Gedichte
  Gedichte1
  Gedichte 2
  Tina Turner
  Gedichte von Erich Fried 2
  Gedichte von Erich Fried
  Tagebuch 4.
  Tagebuch 3.
  Tagebuch 2.
  Tagebuch 1.
  Ungarn Pics
  Pics...
  Kurzgeschichten
  Friends
  Who I am
  About Me
  Gästebuch
  Kontakt

    kornii
    laulii
    - mehr Freunde

   Adam´s Blog
   Carina´s Blog
   Herr-der-Ringe-Ring-Vera´s Blog
   Jenny´s Blog
   Lara´s Blog
   Laura´s Blog
   Maria´s Page
   Moe's Power-Pilze
   Munitalp
   NGZ Opinio
   Rachel´s Blog

http://myblog.de/crazycamel

Gratis bloggen bei
myblog.de





Hier sind noch mehr Gedichte von Erich Fried....NUR NICHT

Das Leben
wäre
vielleicht einfacher
wenn ich dich
gar nicht getroffen hätte

Weniger Trauer
jedes Mal
wenn wir uns trennen müssen
weniger Angst
vor der nächsten
und übernächsten Trennung

Und auch nicht soviel
von dieser machtlosen Sehnsucht
wenn du nicht da bist
die nur das Unmögliche will
und das sofort
im nächsten Augenblick
und die dann
weil es nicht sein kann
betroffen ist
und schwer atmet

Das Leben
wäre vielleicht
einfacher
wenn ich dich
nicht getroffen hätte
Es wäre nur nicht
mein Leben



Antwort auf einen Brief

Ich lese das
was du schreibst
von deinen schlechten Eigenschaften
Gut schreibst du
aber das kann mich
nicht trösten darüber
dass alle diese
deine schlechten Eigenschaften
so weit weg sind von mir
denn ich will sie
ganz nahe haben
Und wenn ich versuche
einzeln an sie zu denken
- deine schlechten Eigenschaften
wie du sie aufgezählt hast -
dann wird mir bang
und ich finde
ich muss mich zusammenreißen
damit meine guten
deine schlechten
noch halbwegs wert sind



Du

Wo keine Freiheit ist
bist du die Freiheit
Wo keine Würde ist
bist du die Würde
Wo keine Wärme ist
keine Nähe von Mensch zu Mensch
bist du die Nähe und Wärme
Herz der herzlosen Welt

Deine Lippen und deine Zunge
sind Fragen und Antwort
In deinen Armen und deinem Schoß
ist etwas wie Ruhe
Jedes Fortgehenmüssen von dir
geht zu auf das Wiederkommen
Du bist ein Anfang der Zukunft
Herz der herzlosen Welt

Du bist kein Glaubensartikel
und keine Philosophie
keine Vorschrift und kein Besitz
an den man sich klammert
Du bist ein lebender Mensch
du bist eine Frau
und kannst irren und zweifeln und gutsein
Herz der herzlosen Welt



Trost
1
Ich fange an zu wissen
dass ich anfangen kann
aufzuhören zu glauben
dass ich weiss wer du bist
Und wenn ich wissen werde
dass ich nicht weiss wer du bist
werde ich anfangen können
zu wissen dass ich
von Anfang an
nicht anfangen konnte zu wissen
wer irgendwer ist
und wenn ich wissen werde
dass ich nicht wissen kann
wer irgendwer ist
dann werde ich
anfangen können zu wissen
dass ich nicht wissen kann
ob ich weiss wer ich bin
2
Nichts sonst:
Dich kennen war Trost
Dich kennen wird dauern
Dich kennen wird vielleicht
noch eine Weile dauern
Dann aber wieder das
was sagt:
Ich kann dich nicht kennen
Ich kann nichts kennen
nicht dich
nicht den Trost
dich gekannt zu haben
und nichts sonst
und vielleicht auch nicht mich
Nichts sonst:
Und warum
kann ich darüber trostlos sein
als wäre es tröstlich gewesen
mich zu kennen


An Dich denken
An Dich denken
und unglücklich sein?
Wieso?
Denken können
ist doch kein Unglück
und denken können
an Dich:
an Dich
wie Du bist
an Dich
wie Du Dich bewegst
an Deine Stimme
an Deine Augen
an Dich
wie es Dich gibt --
wo bleibt da
für wirkliches Unglück
(wie ich es kenne
und wie es mich kennt)
noch der Raum
oder die Enge?






Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung